Landesdiabetikertag 2013 - Deutscher Diabetikerbund Landesverband Sachsen-Anhalt e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Landesdiabetikertag 2013

Eindrücke von...


Am Samstag den 16.November 2013 trafen sich bei sonnigem Herbstwetter Diabetiker und Gäste zum Landesdiabetikertag in Halberstadt.
Um 09.00 Uhr öffnete eine kleine Industrieausstellung im Flur des Tagungshotels, Kirschallee 6 .
Viel nützliches Zubehör zur Diabetikerversorgung wurde vorgestellt und auch verkauft.
Weiterhin wurden Blutzuckermessungen, Puls, sowie Blutfettmessungen, Fußdruck- und Durchblutungsmessungen der Beine zur Selbstkontrolle durchgeführt. Diese Möglichkeiten wurden von zahlreichen Betroffenen intensiv genutzt.

Industrieausstellung

Blick in die Industrieausstellung


Das Motto des Landesdiabetikertages war:


Wie wichtig sind unsere Füße ?
Das diabetische Fußsyndrom -
eine vermeidbare Folgeerkrankung ?


Der erste Vorsitzende des DDB Landesverbandes Sachsen-Anhalt, Reinhold Meintzinger, eröffnete um 10.00 Uhr den Landesdiabetikertag und begrüßte die zahlreichen Gäste.

Diabetikertag1

v.l.n.r.: Bundestagsabgeordnete Heike Bremer, Landrat Martin Skiebe,
Sozialminister Norbert Bischoff, Oberbürgermeister Halberstadt Andreas Henke,
1.Vorsitzender DDB Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. Reinhold Meintzinger


Schirmherr der Veranstaltung war Dr. Reiner Haselhoff, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt. In Vertretung erschien Sozialminister Norbert Bischoff. Er überbrachte die Grüße des Ministerpräsidenten und  ging kurz auf die Problematik der fehlenden Mobilität von betroffenen Patienten ein. Als Sozialminister war er auch der kompetente Repräsentant der Landesregierung.

Diabetikertag2

Sozialminister Norbert Bischoff spricht das Grußwort


Landrat Skiebe begrüßte die Anwesenden ebenfalls sehr herzlich und wies auf die touristischen Möglichkeiten zur Bewegungsaktivität im Landkreis hin und warb für unsere Heimat.
Oberbürgermeister Henke überraschte die Besucher mit fundierten Wissen zum Thema Diabetes und bekam für seine Ausführungen spontanen Applaus.
Rechtanwalt Dieter Möhler begrüßte als Bundesvorsitzender des Deutschen Diabetikerbundes alle Anwesenden und äußerte sich zur Diabetesbehandlung und den bekannten Problemen zur Versorgung der Patienten mit Insulin, neuer Meßtechnik, sowie neuen oralen Medikamenten.
Anwesend waren auch die Bundestagsabgeordnete Heike Bremer ( CDU ), die interessiert den Ausführungen der Referenten folgte.

"Das diabetische Fußsyndrom - eine vermeidbare Folgeerkrankung"  war Thema des Oberarztes
Dr. med. E. Martin von der Fachklinik für Diabetes und Stoffwechselerkrankungen Bad Lauterberg.

Diabetikertag3

Vortrag von Oberarzt Dr. med. Ekkehard Thomas Martin,
Fachklinik für Diabetes und Stoffwechselerkrankungen Bad Lauterberg im Harz


Mit umfangreichen  Informationen aus seinem Praxisalltag zeigte er die Folgen von nicht oder unzureichenden Behandlungen der Fußverletzungen auf.
Der informierte Diabetiker hat die Möglichkeit rechtzeitig und selbstständig Komplikationen zu vermeiden. Bildbeispiele zeigen den vermeidbaren Verlauf von Komplikationen deutlich auf.

Unisono folgte der Vortrag von Oberarzt Dr. med. Scholz vom AMEOS Klinikum St. Salvator Halberstadt  - "Das diabetische Fußsyndrom aus Sicht des Gefäßchirurgen" .

Diabetikertag4

Oberarzt Dr. med. Scholz, AMEOS Klinikum St. Salvator Halberstadt,
Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie


Er zeigte Bildbeispiele aus seinem Praxisalltag im Krankenhaus Halberstadt und appellierte eindringlich an alle Patienten sich ausreichend um ihre Füße zu kümmern. Der heutige Fortschritt in der Behandlung von Fußkomplikationen rettet vielen Patienten noch eine eingeschränkte Mobilität und ein würdiges Leben.
Vieles was vor einigen Jahren noch nicht möglich war, ist heute Praxisalltag. Dies wurde in seinen Ausführungen nochmals deutlich, aber besser ist die tägliche Selbstkontrolle und umgehende Betreuung durch den Facharzt.

Nach der Mittagspause setzte die Podologin Doreen Gay die Vortragsreihe fort.

Diabetikertag5

Podologin Doreen Gay, Podologische Praxis "per pedes"


Mit anschaulichen Bildern und Erfahrungen aus ihrer Praxis verdeutlichte sie nochmals die Erfahrungen der voran gegangenen Redner. In ihrer Podologischen Praxis "per pedes" in Halberstadt werden betroffene Diabetiker mit Fußverletzungen umgehend an den Facharzt weitergeleitet. Sie kann nur die Füße pflegen und den betroffenen Patienten über mögliche Folgen informieren.

"Körperliche Aktivität und/oder Medikamente ? Können Folgeerkrankungen eingeschränkt werden" Dies war das Thema von Oberarzt Dr. F.Äedner vom AMEOS Klinikum Halberstadt. In einem humorvollen Vortrag ging es um ein ernstes Thema mit dem Motivationsgedanken durch sportliche Aktivität und gesunde Lebensführung die diabetischen Folgekrankheiten vermeiden oder aber verringern zu können. Mit seinem Beitrag hatte er viele Lacher auf seiner Seite.

Diabetikertag6

Reinhold Meintzinger, 1. Vorsitzender des DDB Landesverband Sachsen-Anhalt


Reinhold Meintzinger verabschiedete die vielen Interessenten mit herzlichen Worten und wünschte allen eine gesunde Zukunft.

Text und Fotos dieser Seite Burkhard Schaller

aktuelle Uhrzeit

aktuelles Datum

letzte Änderung

27.08.2017
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü